Gefährdungsbeurteilung Psychischer Belastungen

Psychische Belastungen gewinnen in der Arbeitswelt infolge neuer Technologien, zunehmender Arbeitsverdichtung und der Flexibilisierung betrieblicher Prozesse zunehmend an Bedeutung und können die Gesundheit der Beschäftigten gefährden. Schon heute liegen die Ausfalltage aufgrund psychischer Belastungen an 2. Stelle der Fehzeitenstatistik mit zunehmender Tendenz.

SKOLAMED analysiert im Rahmen der gesetzlich geforderten Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen mit Hilfe eines Fragebogens alle erforderlichen und gesetzlich vorgegebenen Belastungspotentiale in Ihrem Unternehmen auf Grundlage nachstehender Systematik.


SKOLAMED Methodik: Durchdacht und effektiv

  • Einfacher und effektiver Einstieg mittels erfahrungsbasierter Befragung
  • Übersichtliche Ergebnisdarstellung und Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen mit Hilfe eines Ampelsystems
  • Maßnahmenableitung und Handlungsempfehlungen für das Unternehmen
  • Wirkungskontrolle nach erfolgter Maßnahmenumsetzung
  • SKOLAMED Projektmanagement gemäß der Leitlinien zur Beratung und Überwachung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz

 

Auf Wunsch ist die gesetzlich geforderte Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen in die Mitarbeiterbefragung Work-Health-Monitor integrierbar.

Ihr Ansprechpartner: Björn Schlüter

Björn Schlüter
Geschäftsbereichsleiter
Consulting
T. 02223 2983 214
F. 02223 2983 220
schlueter(at)skolamed.de

Kundenstimme

Matthias Eschner
Rockwood Specialties Group GmbH
Manager Corporate Human Resources, Frankfurt / Main

„Mit unserer Mitarbeiterbefragung ist es gelungen, kennzahlenbasiert Maßnahmen für unsere Belegschaft abzuleiten und eine aussagekräftige Erfolgsmessung für unsere betriebliche Ge-sundheitsarbeit vorzubereiten.“