BGM-Bestandsaufnahme – Gesundheitspotentialanalyse

Ein BGM – Aufbau oder Relaunch ohne realistische Bestandsaufnahme und Bewertung des Vorhandenen ist dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement nicht zuträglich. Es  ist daher unerlässlich, insbesondere auch für Unternehmen mit mehreren Standorten bzw. Filialsystemen, die aktuelle Ist-Situation im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsarbeit zu erfassen.

 

  • Welche Gesundheitsförderungsmaßnahmen gibt es bereits im Unternehmen?
  • Was läuft gut – was funktioniert noch nicht?
  • Was fehlt uns zur Entwicklung unserer betrieblichen Gesundheitsarbeit?
  • Wie viel Systematik steckt im aktuellen BGM?

 

Das von SKOLAMED entwickelte Tool „BGM-Gesundheitspotentialanalyse“ hilft, systematisch in Anlehnung an die 11 BGM - Schlüsselkriterien den Istzustand Ihres Unternehmens zu erfassen, um nachfolgend das unternehmensspezifische Konzept zum Aufbau des BGM zu entwickeln und konkrete Handlungsempfehlungen zu geben.

 

Die Gesundheitspotentialanalyse umfasst

  • Tiefeninterview zum BGM mit den für das Betriebliche Gesundheitsmanagement Verantwortlichen in Ihrem Unternehmen
  • Betriebsbegehung unter dem Fokus Verhaltens- und Verhältnisprävention
  • Erstellung des Gesundheitsprofils Ihres Unternehmens
  • Ermittlung des Gesundheitspotentials Ihres Unternehmens
  • Benchmark zur Gesamtheit der Unternehmen in Deutschland
  • Branchenspezifisches Benchmark
  • Entwicklung von Handlungsempfehlungen im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • Reporting - Präsentation der Ergebnisse und Empfehlungen für den weiteren Aufbau eines systematischen Betrieblichen Gesundheitsmanagements
Ihr Ansprechpartner: Björn Schlüter

Björn Schlüter
Geschäftsbereichsleiter
Consulting
T. 02223 2983 214
F. 02223 2983 220
schlueter(at)skolamed.de

Kundenstimme

Matthias Eschner
Rockwood Specialties Group GmbH
Manager Corporate Human Resources, Frankfurt / Main

„Mit unserer Mitarbeiterbefragung ist es gelungen, kennzahlenbasiert Maßnahmen für unsere Belegschaft abzuleiten und eine aussagekräftige Erfolgsmessung für unsere betriebliche Ge-sundheitsarbeit vorzubereiten.“