Nahrungsergänzungsmittel

Soll man zusätzlich Vitaminpräparate einnehmen, um eventuell einer Erkältung oder Grippe vorzubeugen - oder sollte man sich sonstige Nahrungsergänzungsmittel zuführen, um sich vor Krebs, Arteriosklerose Herzinfarkt und Schlaganfall etc. zu schützen?

In allen Medien hört man immer wieder von diesen "Wunderpräparaten". Wissenschaftlich sind sie jedoch nicht oder häufig zu wenig überprüft und bestätigt. - Fest steht, dass eine erhöhte Zufuhr an Obst und Gemüse einen positiven Einfluss auf die Gesundheit hat. Für diesen präventiven Schutz gegenüber den oben genannten Erkrankungen sind neben den Vitaminen, Mineralien, Spurenelemente, auch die Ballaststoffe und die sekundären Pflanzenstoffe verantwortlich. Führt man hingegen nur einzelne Nährstoffe zu sich, können diese präventiven Wirkungen nur selten nachgewiesen werde. Deshalb ist ein Verzehr von mind. 5 Portionen (600g) Obst (mind. 2 Portionen) und Gemüse (mind. 3 Portionen) am Tag auch als Rohkost zu empfehlen. Liegt kein erhöhter Bedarf an bestimmten Nährstoffen aufgrund einer Erkrankung oder intensiven Trainings (Leistungssport) vor, ist von einer ausreichenden Versorgung des Körpers auszugehen.

Offene Fragen bei den Nahrungsergänzungsmitteln sollen im Folgenden kurz angesprochen werden:

Inhaltsstoffe
Um alle sekundären Inhaltstoffe eines Gemüses oder Obstes zu gewinnen, müssen unterschiedliche Extraktionsverfahren angewandt werden. Auf den Verpackungen sind meist nur einzelne Inhaltstoffe angegeben und nicht alle Inhaltsstoffe. Für den präventiven Schutz ist es aber unbedingt wichtig, dass alle Stoffe und auch in der natürlichen Zusammensetzung und den natürlichen Verhältnissen in dem Präparat vorkommen.

Bioverfügbarkeit
Damit die Nährstoffe auch ihre präventive Wirkung entfalten können, müssen sie vom Körper auch aufgenommen werden können. Die Nachweise hierfür fehlen aber häufig.

Biologische Wirksamkeit
Wenn die Stoffe vom Körper aufgenommen worden sind, müssen sie im Körper auch noch ihre Wirkung entfalten können. In-vitro (im Labor) konnten Effekte teilweise festgestellt werden, aber die direkte Übertragung auf den Menschen ist noch nicht ausreichend bewiesen. Hier müssten erst Untersuchungen mit Versuchs- und Kontrollgruppen durchgeführt werden um die entsprechenden Effekte auch zu verifizieren.

Die Alternative
Grundsätzlich können sie mit 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag alle benötigten Stoffe zu sich nehmen und einen positiven Effekt für Ihre Gesundheit erzielen und einen präventiven Schutz gegenüber Krankheiten aufbauen. Zusätzlich haben Obst und Gemüse einen Sättigungseffekt und können so Ihren Energiehaushalt positiv unterstützen. Die Fettzufuhr wird reduziert und die Kohlenhydratzufuhr gesteigert.